Zum Inhalt springen

Die nächsten Termine

Orgelmusik am Mittag - Saxophon und Orgel

9. Juni 2019 Beginn: 11.30 Uhr

Katharina Weber, Altsaxophon, München
Rudolf Pscherer, Orgel, Eichstätt

Eintritt frei


Programm:

„Melodie“  (Arr. von Stefan Trenner) von Gordon Young (1919-1998)

„Labirinto Veniziano“ von Tiziano Bedetti, geb. 1976

„Berceuse pour l’enfant Jésus“ von Carlotta Ferrari, geb. 1975

Präludium und Fuge C-Dur BWV 545 von Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Sonata g minor von Henri Eccles, um 1675/85 – 1735/45

Grave von Henri Eccles, um 1675/85 – 1735/45

Grave - Courante - Adagio - Vivace

 

Katharina Weber

Katharina Weber (*1997) stammt aus Hofkirchen im Landkreis Passau und studiert zur Zeit im achten Fachsemester Lehramt Gymnasium (Deutsch / Kath. Religion) an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Ab ihrem sechsten Lebensjahr erhielt sie Klavierunterricht bei Stefan
Trenner, als zweites Instrument kam 2011 das Saxophon dazu. Im Laufe i
hrer Schullaufbahn am musischen Zweig des St.-Gotthard-Gymnasiums Niederalteich engagierte sie sich in vielen Ensembles, u.a. in der Big Band des Gymnasiums unter der Leitung von Stefan Binder und im Mädchenchor bei Bernhard Falk. Bei zahlreichen Konzerten trat sie nicht nur im Chor
oder anderen Musikensembles, sondern auch solistisch auf. Als Mitglied des Kinderchores wirkte sie im Kulturwald-Festival 2008 und 2010 bei der Aufführung von C. Orffs „Carmina Burana“ mit, 2011 übernahm sie die Solopartie des „Dritten Knaben“ in W. A. Mozarts „Zauberflöte“. Im selben Jahr führte sie eine Konzertreise mit Aufführungen der „Carmina Burana“ im Kinder- und Frauenchor auf die norwegischen Lofoteninseln.
Unmittelbar nach dem Abitur erhielt sie 2015 den Anton-Brunner-Musikpreis der Stadt Deggendorf für ihr musikalisches Engagement.
Als Saxophonistin wirkt Katharina in diesem Jahr nun zum dritten Mal bei der Konzertreihe „Orgelmusik am Mittag“ mit.


Rudolf Pscherer

Studium Katholische Kirchenmusik A, Musikpädagogik und Konzertfach Orgel an den Musikhochschulen Freiburg/Breisgau (Paul Kessler) und München (Franz Lehrndorfer und Edgar Krapp);
Cembalo bei Stanislav Heller (Freiburg).
Von 1981 bis 1985 Musikerzieher am Bischöflichen Seminar Eichstätt,
von 1986 bis 2014 Musikpräfekt am Bischöflichen Seminar Eichstätt,
seit 2015 „Musikpräfekt im Ehrenamt“ am Bischöflichen Seminar Eichstätt.
2009 Ernennung zum „Dozenten für Kirchenmusik am Priesterseminar
Eichstätt“.
Von 1983 bis 2011 Lehrauftrag an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt für Orgel, Musikalische Propädeutik, Musikgeschichte und Musiktheorie
Mitglied im Ensemble CONCERTO DE BASSUS