Zum Inhalt springen

Orgelmusik am Mittag - Ensemble de Angelis

1. Juli 2018 Beginn: 11.30 Uhr

Agnes Preis, Gesang, Ingolstadt

Ensemble „De Angelis", Eichstätt
Stefan Reil, Violine
Wunibald Iser, Violine
Martina Beck, Violoncello

Rudolf Pscherer, Orgel und Leitung, Eichstätt

Die Sopranistin Agnes Preis und das  Ensemble „De Angelis“ unter der Leitung von Rudolf Pscherer
Interpretieren das „Salve Regina“ des überwiegend in Neapel  wirkenden Leonardo Leo ( 1694-1744 ), und ein „Salve Regina“ des römischen Komponisten  Pietro Terziani ( 1765-1831.). Den Abschluss bildet der Hymnus „Ave maris stella“ des am Freisinger Dom  wirkenden  Franz Kaltner (1721-1766).

Agnes Preis

begann ihr Gesangsstudium in München bei Ilse Hagen.
Nachdem sie ihr Magisterstudium der Japanologie, Kunstgeschichte und
Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität
München abgeschlossen hatte, widmete sie sich ganz dem Gesang und
konnte ihre Ausbildung, neben ihrer Teilnahme an Meisterkursen u. a. bei
Kammersängerin Sylvia Geszty und Prof. Hanno Blaschke, erfolgreich in
Wien bei Prof. Sylvia Greenberg beenden. Opernpartien wie die „Königin der
Nacht“ aus W. A. Mozarts „Zauberflöte“ oder auch die „Zerbinetta“ aus
Richard Strauss’ „Ariadne auf Naxos“ zählen ebenso zu ihrem großen
Repertoire wie auch W. A. Mozarts „Requiem“ oder die „c-moll-Messe“,
Joseph Haydns „Schöpfung“, G. F. Händels „Messias“ und auch zahlreiche
Bach-Kantaten. Bei vielen Auftritten in Opern-Produktionen im In- und
Ausland zeigt sie ihr Können wie auch bei ihren zahlreichen Arien- und
Liederabenden und geistlichen Konzerten. Im jahr 2007 sagn sie die Partie
der Königin der Nacht in der „Zauberflöte“ inszeniert von Hector Guedes für
das Lyrische Opernensemble Dachau.

 

Rudolf Pscherer 

Studium Katholische Kirchenmusik, Musikpädagogik und Konzertfach Orgel an den Musikhochschulen Freiburg/Breisgau (Prof. Paul Kessler) und München (Prof. Franz Lehrndorfer und Prof. Edgar Krapp),Cembalo bei Stanislav Heller (Freiburg).

Von 1981 bis 1985 Musikerzieher, von 1986 bis 2014 Musikpräfekt,

seit 2015 Musikpräfekt im Ehrenamt am Bischöflichen Seminar Eichstätt.

2009 Ernennung zum „Dozenten für Kirchenmusik am Priesterseminar  Eichstätt“.

Von 1983 bis 2011 Lehrauftrag an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt für Orgel, Musikalische Propädeutik, Musikgeschichte und Musiktheorie